+++ ENDLICH mehr Geld im PJ +++

Im gestrigen Fakultätsrat wurde mit 10 von 12 Ja-Stimmen (!) für eine Anhebung des PJ-Gehalts an der UMG von 400€ auf 550€/Monat* gestimmt! Auch die akademischen Lehrkrankenhäuser der UMG dürfen damit bis zu 550€/Monat direkt auszahlen, alles darüber darf bis zum Bafög-Höchstsatz in Sachleistungen (Zugtickets, Wohnheimplätze, Essensmarken…) an die PJler*innen vergeben werden! Gültig ab dem 1. November 2020.

Wir möchten uns an dieser Stelle ausdrücklich und von ganzem ♥️ bei ALLEN von euch bedanken, ob nun Fachschaftler*in oder nicht, die diese Aktion in irgendeiner Weise unterstützt haben! Zuerst gab es die mit 108.654 Unterschriften starke Petition der bvmd zum Fairen PJ, dann erste Gespräche hier in Göttingen & deutschlandweit sowie viele, viele demonstrierende Medizinstudis, Gespräche mit dem UMG-Vorstand & Studiendekanat, lange Diskussionen in verschiedensten Ausschüssen & Kommissionen und nun ENDLICH dieser Beschluss heute im Fakultätsrat als Kompromisslösung. Mehr war erstmal nicht drin, aber ein großer, erster Schritt ist dank eurem Einsatz geschafft!

(*Das kostenlose Mittagessen an der UMG bleibt weiterhin zusätzlich zum Gehalt mit dabei. Die akademischen Lehrkrankenhäuser durften bisher auch nur bis 400€ auszahlen, alles darüber bis zum Bafög-Höchstsatz konnte bereits in Sachleistungen ermöglicht werden.)

Bildquelle: https://www.goettinger-tageblatt.de/Mehr/Bilder/Fotostrecken/2019/1/Medizinstudierende-demonstrieren-in-Goettingen/3?fbclid=IwAR2krRdG49-v_bgNXiojyWaI5AaHY3VZa1JwUbC_7csG3XefIiM-UvjHiDA

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: