Die wichtigsten Orte

Turm der SUB

Turm der SUB

Zentralcampus

Auch wenn hier – abgesehen von ein paar Klausuren – keine wirklichen Lehrveranstaltungen für Medizinerinnen stattfinden, heißt das noch lange nicht, dass der Zentralcampus für Mediziner nicht relevant ist! Er beheimatet die Z-Mensa (Zentralmensa), das zentrale Hörsaalgebäude (ZHG), verschiedene Fakultätsgebäude (Öconomicum, Theologikum etc.) und natürlich die Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB). Vor allem der große “Platz der Göttinger Sieben”, der im Frühling von japanischen Kirschblüten rosa umstrahlt wird, ist ein beliebter Treffpunkt für jedermann. Die diversen Cafés des Studentenwerks und der ansässigen Fakultäten laden zu einer Pause in der Sonne ein und im Sommer werden, wie auf jeder freien Grünfläche in Göttingen, die Grills angefeuert.

Das Universitätsklinikum

Das Universitätsklinikum

Klinikum

Spätestens nach dem Physikum werdet Ihr hier den größten Teil eures Studiums verbringen. Aber auch schon in der Vorklinik eignen sich die Bibliothek und die Lern-Ebene gut zum Pauken. Früher als UKG und heute als UMG (Universitätsmedizin Göttingen) bezeichnet, umfasst es sowohl die Medizinische Fakultät als auch das Universitätsklinikum. Das im 70er Jahre-Stil errichtete Gebäude hat 1500 Betten, 40 Abteilungen und ist Arbeitgeber für ca. 7000 Menschen.

Ein unter den Studierenden besonders beliebter Ort ist der RoKo-Beach – die große Wiese mit dem ehemalig kleinen Teich zwischen Klinikum und dem Wohnheim Robert-Koch-Straße. Ob in der Physikumsvorbereitung, in „Freistunden“ oder einfach nach Vorlesungsende – hier müsst Ihr nur wenige Meter gehen und könnt Euch die Sonne auf den Bauch scheinen lassen, grillen, Frisbee spielen oder Enten ärgern (Achtung: Das ist verboten!). Nicht wenige Semestertreffen finden hier statt und auch für Freiluftlerner ist diese Wiese eine schöne Alternative zur Lernbox.

Nord-Uni

Die Nord-Uni (oder auch “Nerd-Uni”) beheimatet die Crème de la Crème der Physik, der Chemie und Teile der Biologie. Hier finden Unterricht und Praktika dieser Fächern statt. Gerade im Winter solltet Ihr Euch warm anziehen, denn der Weg hoch in den Norden kann bei Eiseskälte und Dunkelheit sehr lang werden. In den Sommermonaten laden unter anderem das CaPhy und die Nordmensa zu einer kurzen Pause im Grünen ein.

Schreibe einen Kommentar