Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Richtig Gute Ärzte Werden – Protestaktion zum Masterplan Medizinstudium 2020

18. Mai 2016 @ 13:30

Richtig Gute Ärzte werden

+++ Keine Lust auf ein Pflichtquartal Allgemeinmedizin im PJ? Allgemeinmedizin als obligatorisches Prüfungsfach im mündlichen Staatsexamen?+++

+++ Die Nase voll von völlig uneinheitlichen Lehrplänen an deutschen medizinischen Fakultäten?+++

+++ Findest du es auch unmöglich, dass es immer utopischer wird ohne 1,0er Abi Medizin zu studieren? +++

Meckern kann jeder, jetzt kommt es darauf an etwas dagegen zu tun:
Wir treffen uns am 18.05.2016 um 13:30 Uhr mit Kittel in der Westhalle, um u.a. gegen das von der Bundesregierung geplante Pflichtquartal Allgemeinmedizin im PJ zu protestieren. Kommt vorbei und bringt eure Freunde mit. Es gibt kostenlosen Kaffee für jeden, der im Kittel auftaucht.
Falls ihr zu dieser Zeit eine Veranstaltung habt: Unser Studiendekan Prof. Trümper hat uns zugesichert, dass es keine Probleme geben wird, sollte man mit den 80% Anwesenheit in Konflikt geraten, weil man an der Protestaktion teilgenommen hat.
Wir werden im Anschluss an die Veranstaltung in der Westhalle gemeinsam als Protestzug zum Gänseliesel laufen und uns dort noch einmal aufstellen. Damit tragen wir die Bedeutung des Themas aus dem Klinikum mitten unter die Leute. Falls ihr nur kurz Zeit habt, kommt einfach nur in die Westhalle. Alle anderen Motivierten dürfen gerne mitlaufen, das wird gut!

Ausführlichere Infos:
Die Bundesregierung hat in ihrem Koalitationsvertrag beschlossen, das Medizinstudium zu reformieren. Seit drei Jahren arbeitet eine Bund-Länder-AG an einem sogenannten „Masterplan Medizinstudium 2020“, um an Problemen wie dem Landarztmangel, der Stärkung der Allgemeinmedizin, einem einheitlichen Zulassungsverfahren und mehr Praxisnähe im Studium zu arbeiten.
Bis jetzt ist einer der Pläne, das PJ zu quartalisieren und neben den schon existierenden Pflichtfächern Innere Medizin und Chirurgie, ein Pflichtquartal Allgemeinmedizin zu etablieren.
Wir, die Fachschaft Medizin, die Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland – bvmd, der Hartmannbund und der Marburger Bund, sind der Meinung, dass die Stärkung der Allgemeinmedizin nicht auf dem Rücken der Studierenden geschehen sollte, indem uns in einer so wichtigen Phase der beruflichen Orientierung, dem letzten Teil des Studiums, weitere Pflichten aufgeladen werden.
Wir sind für mehr Wahlfreiheit und Eigenverantwortung im PJ, wir glauben an attraktive Angebote statt Landarztquote und dass gute Ärzt*innen mehr brauchen als das beste Abi und ein Hirn voller Bücher.
Deshalb wird es in der Woche vom 16.05.-20.05.16 eine deutschlandweite Protestaktion unter dem Motto „Richtig gute Ärzte werden“ geben – und wir sind mit dabei!
Am MITTWOCH den 18.05.16 um 13:30 Uhr werden wir uns im Kittel in der Westhalle der UMG versammeln, um geschlossen gegen ein Pflichtquartal Allgemeinmedizin zu protestieren und die Abschaffung der Teilstudienplätze zugunsten eines faireren Vergabeverfahrens mit weniger Gewicht auf der Abinote, eine einheitliche Aufwandsentschädigung im PJ und ein einheitliches Kerncurriculum für alle medizinischen Fakultäten zu fordern!
Unser Studiendekan Prof. Trümper und Fr. PD Dr. Simmenroth-Nayda, Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin (DEGAM) werden ein paar Worte sagen und die Presse ist informiert.
Also lasst uns jetzt der Politik ein Zeichen senden! Spread the word und bringt alle eure Freunde mit! Es gibt kostenlosen Kaffee für jeden der in Kittel auftaucht – wir freuen uns auf euch!
Euer Orga-Team!

Details

Datum:
18. Mai 2016
Zeit:
13:30
Veranstaltung-Tags:
, , , ,

Veranstaltungsort

Westhalle, Klinikum